Nische gefüllt – Mercedes Pick Up

Audi, BMW und vor Allem Mercedes. Die deutschen Hersteller bauen ihre Modellpalette massiv aus, mit einem Baukasten werden 10 verschiedene Modelle gebaut. Es gibt kaum eine Nische, die noch nicht gefüllt ist. Kompaktwagen, VAN, Kombi, Kombi in Coupéform, SUV, SUV Coupé, Limousine, normales Coupé, Grand Coupé, Sportwagen und das dann alles auch noch in den verschiedensten Größen. Man will es dem potenziellen Käufer schließlich einfach machen das gewünschte Auto zu finden und zwar haarscharf so, wie er es sich vorstellt. Kleiner SUV, aber stylisch verpackt in Coupéform? Gar kein Thema! Wählen Sie zwischen diesen 1200 Modellen!
Natürlich war das übertrieben, aber es vermittelt den aktuellen Standpunkt. Mercedes stellte vor einiger Zeit anscheinend schockiert fest:“Mist!! Wir haben gar keinen Pick Up! Die Kunden dürfen nicht nach Wolfsburg abwandern!“ Am Ende kam im Rahmen zweier Designstudien aber der wohl coolste Pick Up aller Zeiten raus.

X-Klasse heißt der neue Lückenfüller bei Mercedes und kommt den Schwaben teuer zu stehen. Einen dreistelligen Millionenbetrag investiert die Marke mit dem Stern bis zur Markteinführung in das neue Projekt. Heraus kamen bis jetzt zwei Designstudien, beide mit Doppelkabine, die eine ungefähre Ausrichtung dieser neune Klasse bei Mercedes vermitteln sollen.

Das Modell „Lemonaxmetallic“ zielt eher auf den „Brauch ich, weil..“-Typ ab. Viel Hartplastik, grobstollige Reifen im Format 35×11,50 und 1,90m Höhe sprechen für eine sehr praktische Verwendung. Leute, die gerne mit viel Gepäck klettern wollen, dazu aber nicht unbedingt ihre eigenen Beine benutzen möchten dürften sich sehr schnell Gefallen an diesem Fahrzeug finden.

Das andere Modell zielt auf eine gänzlich andere Zielgruppe, nämlich: „Will ich, weil..naja is halt geil.“ 22-Zoll Felgen, die Innenraumqualität einer S-Klasse und auch sonst alles, was das salonfelingbedüftige Herz eines wohlhabenden Hipsters benötigt. Nebenbei gesagt: Ich bin kein Hipster, würde das Ding aber auch fahren.

Laut Mercedes besteht die Zielgruppe aus „trendbewussten, premiumaffinen Individualisten“. Soweit war ich ja gar nicht weg, oder? Die Zielgruppe des rustikalen Bruders geht hin bis zu „Sojabauern in Brasilien“. Dazwischen liegen normale Familien und Bauunternehmer in den Kernmärkten Europa, Südamerika und Australien.

Das auch hier ein gewisses Maß an Baukastennutzung zum Einsatz kam, ist klar. Der Innenraum erinnert sofort an eine Mischung aus C- und V-Klasse, die etwa das Infotainmentsystem oder diverse Assistenzsysteme bereit stellen.

Aber jetzt wird´s erst spannend, denn jetzt geht es um die Motorenpalette, aus der man das Herz für die HULKs mit Stern wählen kann. Mercedes sagt bis jetzt nicht viel dazu. Topmodell wird wohl ein V6-Diesel mit Allrad sein. Dazu kommen zwei Differenzialsperren und eine Geländeuntersetzung. Für die oben genannte erste Zielgruppe: Nutzlast sind hier 1,1 Tonnen, ziehen kann der Benz bis zu 3,5 Tonnen. Natürlich wird es auch nach unten noch was geben. Ich persönlich denke, dass es sich Mercedes nicht nehmen lassen wird, eine V8-Variante anzubieten. Gerade für die „Individualisten“.

Die Preisspanne dürfte vom Plastikbomber bis zum Luxusmobil relativ groß ausfallen. Markteinführung ist für Ende 2017 geplant.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Nische gefüllt – Mercedes Pick Up

  1. Bitte nicht vergessen zu erwaehnen: Eine teure Kiste auf Navara-Basis.. Und warum man nicht unbedingt einen Navara braucht, erklaert sich ja von selbst 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s