Die neue Corvette ZR1 – ein echtes Biest

Die amerikanischen Sportwagen haben besonders in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung durchgemacht. Von den hubraumwütigen Schiffsschaukeln vergangener Tage ist nicht mehr viel übrig geblieben und mittlerweile bilden sie eine ernsthafte Konkurrenz zu deutschen oder italienischen Fabrikaten, die bis dato die Speerspitze des Sportwagenbaus markierten. Allen voran und der unangefochtene Superstar der amerikanischen Sportwagenwelt ist die Corvette. Mit der C7 Z06 trieb Chevrolet die etablierte Konkurrenz zur Verzweiflung und jetzt hauen sie sogar noch eine weitere Eskalationsstufe raus.

Die hört auf den Namen „ZR1“. Der Name dürfte wohl bekannt sein vom Vorgänger, der seinerseits auch schon kein Kind von Traurigkeit war. Der sogenannte LS9-Motor war ein 6,2-Liter-Vollaluminium-V8 mit Kompressor und leistete 647 PS bei 6.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 823 Nm bei 3.800 U/min. Nicht schlecht oder? Natürlich nicht. Aber die neue muss natürlich noch einen drauf packen. Schließlich muss das Hamsterrädchen sich ja weiter drehen. Und das tut es auch.

C7ZR1NewsaltPhilipsautoblog

Der neue Motor hört auf das Kürzel „LT5“, besitzt ebenfalls einen Kompressor, ebenfalls 6,2 Liter Hubraum  (übrigens genauso, wie die Z06) und leistet allerdings 766 PS und 969 Nm. Das sind mal ganz entspannte 119 PS und 146 Nm mehr als die alte ZR1 auf die Kurbelwelle gestemmt hat. Im Vergleich zum LT4 Motor in der Z06 bekam die ZR1 ein verbessertes Ladeluftsystem und eine optimierte Einspritzung spendiert. Natürlich gibt es noch weiteren Schnickschnack, der optimiert wurde, aber das ist wohl die Hauptsache.C7ZR1NewsPhilipsautoblog (3)

Auch beim Getriebe hat sich was neues getan. So gibt es in der ZR1 neben einem 7-Gang-Handschaltgetriebe auch ein Achtgang-Automatikgetriebe.
Das Gewicht liegt etwas höher als das der Z06 oder alten ZR1. 1.598 kg sind längsdynamisch auf jeden Fall durch den Bullen unter der Motorhaube ausgeglichen, aber querdynamisch natürlich nicht optimal ist.

C7ZR1NewsPhilipsautoblog (4)

Wo wir schon beim Thema Dynamik sind: Bei der ZR1 wurden im Vergleich zur Z06 die Schürzen überarbeitet. Diese weisen nun deutlich größere Kühlöffnungen auf, was aufgrund der insgesamt 13 verschiedenen Kühler auch notwendig sein dürfte. Die Motorhaube, die übrigens komplett aus Carbon besteht, ist stark perforiert, um Hitzestaus unter ihr zu vermeiden. Das wohl imposanteste Konstrukt im Bereich der Dynamik sitzt, um nicht zu sagen thront aber auf dem Kofferraum. Ein mächtiger Spoiler, der in zwei Varianten angeboten wird. Die erste, die Basisversion, erhöht den Abtrieb gegenüber der Z06 um 70% und wurde für Highspeedfahrten entwickelt. Übrigens rennt die neue ZR1 laut GM über 340 km/h.

C7ZR1NewsPhilipsautoblog (5)

Für den Rennstreckeneinsatz gibt es wieder ein ganzes Kit. Der dazugehörige Spoiler ist größer, zweistufig einstellbar und erhöht den Abtrieb um 60%. Zusätzlich dazu gibt es noch neue Frontsplitter, Michelin-Cup2-Reifen und ein neu abgeschmecktes, elektronisch gesteuertes Fahrwerk.

Um das Biest auch wieder einbremsen zu können, werden serienmäßig Carbon-Keramik-Bremsen mit Sechskolbensatteln vorn und Vierkolbensatteln hinten verbaut. Den Kontakt zur Straße stellen Reifen im Format 285/30 R19 vorne und 335/25 R20 hinten her.

C7ZR1NewsPhilipsautoblog (1)

Preise wurden noch keine genannt.

Anmerkung: Die hier gezeigten Bilder sind nicht von mir. Die Quellen wurden in der Bildbeschreibung hinterlegt.
Advertisements

Ein Kommentar zu „Die neue Corvette ZR1 – ein echtes Biest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s