Audi S4 b5 Avant

Wer schnelle Kombis sucht und bereit ist, eine Menge dafür zu zahlen, ist in der Regel bei Audi genau richtig. Die Palette reicht zur Zeit vom Audi A4 Avant mit 2.0 TFSI und 252 PS, bis hin zum Audi RS6 Avant mit 560 PS, die er aus einem 4.0 TFSI Biturbo herauspresst.
IMG_20151109_123748 [4786]Allerdings ist da, wie schon erwähnt, die Sache mit dem Geld. Während der oben genannte A4 bei 47600€ startet, muss man für den RS6 schon mindestens 110000€ in der Hinterhand haben. Doch zum Glück gibt es ja auch die Möglichkeit, diese Autos gebraucht zu kaufen und den absurd hohen Neupreis von anderen bezahlen zu lassen. Über mehrere Vorbesitzer, die einen in so einem Fall dann natürlich auch nicht stören dürfen, kam der Audi S4 Avant, den ich vor Kurzem testen durfte, auch zu meinem Kumpel, der diese Kategorie mehr oder weniger ins Leben rief. (siehe Beitrag „Der Anfang„)

„Warte mal, wo hab ich eigentlich geparkt? Ach ja, da vorne. Ich kam gestern an und da war nichts mehr frei, wirklich garnichts!
Er drückte mir den Schlüssel in die Hand. Ich drückte auf den Knopf zum öffnen, nahm mir aber noch kurz Zeit, das Auto von außen zu betrachten. Von einem normalen A4 dieser Baureihe unterschied er sich nur dezent, durch andere Schürzen und Schweller, das obligatorische „S4“ Emblem im Lüftungsgitter vorne, sowie die originalen S4-Alufelgen.

Ich setzte mich hinein. Zierleisten aus Carbon, ein griffiges Sportlenkrad, ein kurzer Schaltknauf, eine breite Mittelkonsole mit wichtigen Bedienelementen oben, einem Radio darunter und unten schließlich der Konsole für die Klimaautomatik. Sehr aufgeräumt und dem damaligen Zeitgeist entsprechend. Als Kombi hat er selbstverständlich auch hinten genug Platz.

IMG_20151109_124044 [4793]Ich stecke den Schlüssel ins Schloss, drücke die Kupplung. Alter Schwede ist die stramm. Mein Kumpel wirft mir mit einem Nicken das Wort „Sportkupplung“ zu und ich drehe den Zündschlüssel. Ich verstehe, warum er keinen 4-Zylinder will. Dieser Sound vom 2.7l V6 Biturbo ist herrlich, aber nicht Serie. Meine Vermutung bestätigt er mit „kein Endschalldämpfer“.
Im Normalfall kann man die Geräuschkulisse dieses Autos nämlich imitieren, indem man einen Strohhalm nimmt und durch ihn Luft holt. Das ist das Ansauggeräusch. Für den „Auspuffsound“ pustet man die Luft einfach wieder hinaus. Das war jetzt zwar etwas übertrieben, aber tatsächlich erinnert der Sound eines S4 b5 im Serientrimm eher an den Gasbrenner eines Heißluftballons, als an einen V6 Biturbo.

Ich fahre vom Parkplatz. An die Kupplung muss ich mich erstmal gewöhnen, aber nach einer gewissen Zeit trägt es seinem Teil zum sportlichen cruisen bei. Denn genau das ist es, was man mit diesem Audi machen kann. Der Motor hat auch in den unteren Drehzahlen genug Drehmoment, um locker durch die Gegend zu fahren und das, obwohl die beiden Turbos erst ab 2500 Touren wirklich zum Leben erwachen. Ab 3000 sind sie dann subjektiv voll da und ab hier ist man dann sowieso nur noch konzentriert auf die Tachonadel, die an den Zahlen vorbeirauscht, als hätte sie noch einen wichtigen Termin. „Der ist gechippt.“, sagt mein Kumpel. „300 PS.“IMG_20151109_124241 [4797]
Bis auf ABS hat dieser Audi übrigens keine Assistenzsysteme, was aber durch den permanenten Allradantrieb sehr schön kompensiert wird. Selbst im Schnee, so berichtet mein Kumpel, ist es für halbwegs fähige Fahrer kein Problem, das Auto wieder auf die richtige Spur zu bringen. Genau das ist es, was den Reiz dieses Autos ausmacht. Man kann, muss aber nicht und wenn man muss, dann kann man problemlos.

Womit wir wieder beim cruisen wären. Das Fahrwerk ist straff, aber dennoch sehr komfortabel. Die Sitze geben guten Seitenhalt und sind Langstreckentauglich. Was bleibt noch zu sagen? Beim beschleunigen spielen die Turbos ihr Lied und der Auspuff das Seine. Die Reifen möchten bei diesem melodischen Aufeinandertreffen auch mitwirken und geben ihr musikalisches Talent zum Besten, als ich gerade ein scharfe Kurve fahre. Trotz ihres Dranges zur Außenseite der Kurve, fährt man mit dem Allrad wie auf Schienen. Auch bei höheren Tempi. Freunde des gepflegten Drifts müssen mit diesem Auto also doch auf den Winter warten.IMG_20151109_123802 [4787]

Wieder beim Parkplatz angekommen, möchte ich nochmal den Sound hören. Aus den Rohren faucht es und während die Drehzahl wieder sinkt, poppt er ein paar Mal vor sich hin. Wirklich nett und auch nicht zu laut. Eigentlich genau richtig..ohne Endschalldämpfer.

Übrigens steht eben jener Testwagen momentan zum Verkauf.
Wobei wir beim Thema wären: Auf was muss man bei diesen Autos achten?

Fangen wir außen an, denn hier hat man die Liste relativ schnell abgehakt:
Rost ist, dank der vollverzinkten Karosse kein Problem, wenn der Audi nirgendwo angeeckt ist.
Allerdings ist besonders das Fahrwerk ein großer Schwachpunkt. Die Querlenker sind aufgrund der Mehrlenkerachse häufig ausgeschlagen. Wer Erfahrung hat und gern selber schraubt, kann dies allerdings günstig beheben. Zu empfehlen sind hier Ersatzteile von Meyle.

Weiter geht´s innen:
IMG_20151109_124011 [4792]Beim FIS (Bordcomputer), sind Pixelfehler leider Serie und bei so gut wie jedem Audi dieser Baureihe, wie auch bei diversen BMW´s (z.B. E39), dank des gleichen Zulieferers vorhanden. Wenn es einem nicht wirklich etwas ausmacht, sollte man aber auch nicht das Geld in die Hand nehmen, um es zu reparieren. Es lohnt sich nicht, da zu teuer.
Weiterhin sollte man, um einen möglichst hohen Widerverkaufswert zu erzielen, ein Fahrzeug suchen, welches mit dem quattro Carbon Interieur, de
m Bose Sound-System mit 6-Fach CD-Wechsler, sowie dunklem Leder oder Alcantara ausgestattet ist. Außerdem sind Facelift-Fahrzeuge dank Recaro-Sitzen und der einteiligen Scheinwerfer gefragter.
IMG_20151109_124204 [4796]Als letzten Punkt auf der Check-Liste, kann man natürlich wieder einen möglichst gepflegten Zustand erwähnen,
nicht zuletzt deswegen, um die km glaubhaft bestätigen zu können.

Auf zur Probefahrt:
Auch hier kann man noch einmal auf die Querlenker achten. Allerdings könnte sich hier auch noch ein anderes Problem bemerkbar machen. Bei Fahrzeugen jenseits der 200 tausend Kilometer ist es möglich, dass Mittellager und Differenzialstütze nicht mehr in Ordnung sind. Bemerkbar macht sich das vor allem durch ein schlagen bei Last.
Auch den Bremsen darf man Beachtung schenken. Diese verziehen sich leicht, wenn sie heiß, aber nicht kalt gefahren wurden, was sich durch einen nichtlinearen Bremspedalweg und damit verbundenen Vibrationen bemerkbar macht.

Fazit:

Der Audi S4 b5 Avant fährt sportlich und zugleich komfortabel. Er kann genauso rasen, wie vor sich hin gondeln. Platz hat er ebenfalls und für die Neuwagenkäufer: Emotion hat er auch, was seinen Nachfahren zum größten Teil gehörig abgeht. Allerdings genehmigt er sich mindestens 10 Liter auf 100 km, was heutzutage hier und da doch als störend empfunden wird. Wenn man Fair bleibt, muss man aber auch sagen, dass sich ein Golf R mit zwei Liter Vierzylinder auch nicht weniger hinter die Binde kippt.IMG_20151109_123853 [4788]

Advertisements

2 Kommentare zu „Audi S4 b5 Avant

  1. Schöner Bericht, vielen Dank! Das weckte bei mir gerade schöne Erinnerungen an meinen B5 S4, den ich vor Jahren mal hatte:-) M.E. war und ist der 2.7L S4 zwar kein Sportwagen, aber – gerade als Avant – ein mehr als ausreichend motorisierter Alleskönner.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s