Anti-Lag-System

IMG_3410
Turbolader mit Krümmer inklusive Anti-Lag-Modul

Das Turboloch – ein ärgerlicher Nachteil der meisten Turbomotoren.
Man geht vom Gas, der Motor geht in den Schubbetrieb, der Abgasstrom kommt fast zum erliegen und sobald es wieder vorwärts gehen soll, benötigt der Lader eine kurze Zeit, um sich wieder an seinen Job zu erinnern und ihn auch auszuführen. Was auf der Straße zeitweise leicht nervig ist und viele Menschen nach wie vor am Saugmotor festhalten lässt, bedeutet im Rallyesport vor allem eins: Zeitverlust.

polo-r-wrc-mj-2014-img-1Stellen wir uns vor, wir sitzen in einem Rallyewagen und schießen eine Schotterpiste entlang. Unser Copilot gibt uns zu verstehen, dass in knapp 200m eine Spitzkehre auf uns wartet. Wir gehen voll in die Eisen, ziehen die Handbremse, machen eine Kehrtwende und steigen wieder voll aufs Gaspedal. Problem: Ein heutiger WRC-Rallyewagen besitzt einen Hubraum von 1,6l und muss aus diesem ca. 315 PS entwickeln. Hierzu ist ein entsprechend großer Turbolader vonnöten. Wie schon oben beschrieben, würde uns nun das Turboloch einige Zeit kosten. Um dies zu verhindern, gibt es das Anti-Lag-System.

Wie ein Turbomotor funktioniert, wissen wir. (Funktionsweise Turbolader)
Der Turbolader saugt die Luft an, presst sie durch den LLK in den Motorraum, wo sie verbrannt wird und über den Krümmer in das Verdichtergehäuse gelangt. Hier bringt sie das Verdichterrad wieder zum drehen.
Um nun zu verhindern, dass ein Turboloch entsteht, wird ein sogenanntes Anti-Lag-Modul zwischen LLK und Einlassventil verbaut. Sobald man vom Gas geht, wird ein kleiner Zylinder über eine Feder zurück gezogen und die Luft, die von dem sich immer noch drehenden Verdichterrad angetrieben wird, wird durch einen extra Kanal in den Krümmer geleitet. Hier vermischt sich die Frischluft mit Restbenzin, welches von der Brennkammer in den Krümmer gespült wird. Durch die Hitze im Bauteil entzündet es sich und das charakteristische Knallen entsteht, welches man von so gut wie allen Rallyeautos kennt.
Der enorme Druck, der hierbei entsteht, sorgt dafür, dass sich der Turbolader weiter dreht und der volle Ladedruck sofort bereit steht.

sasvr5-1

Hieraus ergibt sich allerdings auch ein schwerwiegendes Problem. Durch die Hitze und den Druck, der bei dieser Verbrennung im Krümmer entsteht, werden Turbolader und Auslassventil, sowie einige weitere Bauteile unheimlich stark belastet. Daraus folgend verkürzt sich die Lebensdauer dieser Komponenten extrem. Für die Straße ist dieses System also nur sehr eingeschränkt geeignet.skoda-octavia-wrc-launch-control Im Rallyesport dagegen, wird es eher als Bauernopfer abgetan. Geld ist ja bekanntlich ausreichend vorhanden.

Anmerkung: Die hier gezeigten Bilder sind nicht von mir. Die Quellen sind hinterlegt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s