Interview RH-Renntechnik

Wer den Artikel zum Fiesta ST gelesen hat, der wird wissen, dass ich in dieses Auto seit meiner ersten Fahrt absolut verschossen bin. So ist es nicht verwunderlich, dass ich mich ziemlich bald im Fiesta ST-Forum angemeldet habe, um hier und da an dem Glück der Leute teil zu haben, die ein solches Prachtexemplar von spaßigem Kompaktsportler ihr Eigen nennen dürfen. Sehr aktiv in diesem Forum ist auch RH-Renntechnik.  Der Gründer Raymond Hoymann ist ein absoluter Fan der Marke Ford, hat aus seiner Leidenschaft seinen Beruf gemacht und eine kleine Tuningwerkstatt eröffnet.
Wie alles anfing, was er so macht und welche Projekte anstehen, hat er mir in einem kleinen Interview verraten.

„Hallo Ray. Danke, dass Du dir die Zeit nimmst, um ein paar Fragen zu beantworten. Erzähl mal, wie hat das angefangen mit Deiner kleinen Tuningschmiede?“

„Seit 1990 beschäftige ich mich mit dem Auf- und Umbau von Fahrzeugen für den Motorsportbereich. In erster Linie nur für den Eigenbedarf, das wurde dann aber schnell anders, da immer öfter Anfragen bezüglich solcher Umbauten kamen und so entstanden schnell die ersten Kundenfahrzeuge.“

„Warst du selbst auch aktiv? Bietet sich ja an, wenn du sowieso schon schraubst.“

„Ja, ich zähle mal auf:
-Slalomsport Gr.G und Gr.H mit Fiesta MK 2 XR2, Fiesta MK 1 1,1X
-Veedol Langstreckenpokal (heutige VLN) mit Fiesta MK 2 XR 2, Escort RS Turbo S1 und Sierra Cosworth 2WD
-Rallye national mit : RS 2000 MK 2 Gr.H, Fiesta MK 3 XR2i 16V F2005, BMW 318is F2005″

„Fast nur Ford. Du hast anscheinend eine Schwäche für die Marke. Schraubst Du trotzdem auch an anderen Fahrzeugen?“

„Natürlich ist das Ford- Programm besonders umfassend, z. B. der Auf und Umbau von Sierra und Escort Cosworth. Focus RS und ST sowie der Fiesta / Escort Reihe mit dem Zetec Motor und nicht zu vergessen der neue Fiesta ST und der Brandaktuelle Focus RS. Aber auch andere Hersteller kommen natürlich nicht zu kurz. von A bis Z ist alles möglich.“

„Also ist man bei Dir immer Richtig, wenn es um´s Thema Leistung geht. Wo bekommst Du die „Bestandteile“ her?“

„RH-Renntechnik bietet viele Motorsport- Tuning- und Zubehörteile und KFZ- Teile für alle Marken. Die Lieferanten stammen meist aus England und USA. Es handelt sich vorwiegend um spezielle Motorsport- Tuning und Zubehör- Teile.“

„Bastelst Du die dann auf Wunsch auch gleich ins Kundenfahrzeug?“

„Selbstverständlich! Auch die Dienstleistung kommt nicht zu kurz. Alle angebotenen Teile können selbstverständlich von Meisterhand eingebaut werden und sofern möglich vom hauseigenen Werkstattprüfer eingetragen werden.“

„Soviel zur Firma selbst. Erzähl mal was von Dir. Was ist zum Beispiel Dein Lieblingsauto?“

„Mein Lieblingsfahrzeug ist eindeutig der Sierra RS Cosoworth 3 Türer. Einfach ein cooles Auto mit einer Menge Emotion.“

„Hast Du irgendeinen Herzenswunsch? Thema Auto oder was die Firma angeht?“

„Ich hoffe einfach nur weiterhin erfolgreich zu sein und viele neue Produkte entwickeln zu können.“

„Da würde ich gerne nochmal einhaken. Das interessiert mich als Kraftfahrzeugtechnikstudent natürlich brennend. Wie läuft bei Dir die Entwicklung neuer Teile?“

„Zuerst mache ich mir Gedanken was man brauchen könnte, dann wird geschaut ob dies umsetzbar ist, dann ein Prototyp gebaut montiert getestet, zeitgleich wird dann Aufwand, Material etc. berechnet um zu schauen ob dies Produkt dann wirtschaftlich ist. Wenn ja, Feuer frei!“

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F168598629827946%2Fvideos%2F1193889317298867%2F&show_text=0&width=560

„Klingt cool! Zum Abschluss: Wie sieht´s mit Deiner Autobiografie aus? Vom ersten Auto bis jetzt.“

„Puh, das ist schwierig. Alle habe ich nicht mehr im Kopf. Mein erstes Auto war ein Fiesta 1.0. Der wurde optisch aufgewertet, er hat ein Fahrwerk bekommen und andere Felgen.
Aktuell habe ich einen Mondeo MK 4 Kombi mit 2.2 Diesel. Der ist natürlich gechipt, hat ein Gewindefahrwerk und schicke Felgen. Dann hab ich einen Fiesta ST 180 Komplettumbau, der Vielen bekannt sein dürfte. Aktuell laufen auch zwei Projekte. Zum einen ein Mini Cooper S Works. Fahrwerk, Auspuff, Leistung, Felgen, halt alles, was dazu gehört und zum Anderen Focus RS Mk3, in dem jetzt nach und nach Teile verbaut und ausprobiert werden.“

 

„Mein Gott..du hast Autos, bei denen mir die Tränen in die Augen steigen. Alleine Fiesta und Mini streiten sich etwas um die Vorherrschaft in meinem Herzen. Von Focus RS Mk3 ganz zu schweigen. Hättest Du jetzt noch nen M4 wäre meine Traumwagenparade so gut wie komplett.
Ich danke dir noch einmal für die Zeit und wünsche Dir viel Erfolg und eine Menge Spaß mit neuen Projekten!“

„Vielen Dank. War mir ein Vergnügen!“InterviewRH-Renntechnik-philipsautoblog(9)

Bilderquelle: Facebookseite RH-Renntechnik

Advertisements

2 Kommentare zu „Interview RH-Renntechnik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s