Facelift für den kleinen Skorpion

Abarth ist Haus- und Hoftuner von FIAT und dazu noch ein sehr traditionsreicher. Seit 1949 schrauben die Jungs aus Italien schon an Autos rum, anfangs noch an Einzelstücken und Kleinserien, in den 50er und 60er Jahren wurden Autos von Fiat, Alfa und Simca renntauglich gemacht. Seit 1971 gehört die Marke mit dem Skorpion offiziell zu Fiat. Das Tier mit dem Stachel wurde übrigens aufgrund des Sternzeichens des Firmengründers Carlo Abarth ausgewählt.
Das aktuelle Vorzeigeobjekt ist der Abarth 595, welcher jetzt, nach dem Facelift, ein noch giftigeres Fahrerlebnis bieten soll. „Facelift für den kleinen Skorpion“ weiterlesen

2016 im Hause Alfa

Das kennt man doch. Man sieht eine alte Klassenkameradin, die früher eher zu den abschreckenderen ihres Geschlechts gezählt hat, sich aber nun extrem zum positiven gewandelt hat. So eine ist die Giulietta nicht. Sie gehört eher zu denen, die schon in der Schule vor ein paar Jahren gut aussah und jetzt einfach mal noch eine Schippe drauf gelegt hat.
Die Giulia ist dann die große Schwester. Schon ewig nicht mehr gesehen..mal kurz im vorbei gehen in Sandkastenzeiten. Heute: „Das ist ihre Schwester?? Die sieht ja noch heißer aus!!“
Dann gibt´s da noch den kleinen Bruder. Natürlich, wie in der Familie üblich, hat auch er den ein oder anderen schönen Gesichtszug geerbt.
Was soll diese mit Metaphern voll gestopfte Einleitung?
Nun, große Schwester, kleine Schwester und noch kleinerer Bruder bekommen diese Jahr eine Aufwertung beziehungsweise, im Falle der Giulia, ganz neu raus.
Was bei den einzelnen Modellen neu ist und wo die Raffinessen liegen gibt´s jetzt.
„2016 im Hause Alfa“ weiterlesen

Aufladungskonzept 2: Hubraum mit Turboverstärkung

BMW ist seit jeher so bekannt für seine Reihensechszylinder, wie AMG für seine V8. E36 M3, E46 M3, aber auch unsportlichere Modelle wie ein 528i E39 besaßen einen herrlich klingenden Motor dieser Gattung, an dem sich ihre Fahrer ergötzen konnten.BMW-M135i_2016_1280x960_wallpaper_01 Grund genug für BMW, sein Markenzeichen auch in sein kleinstes Auto einzubauen, den 1er. Mit dem 3,0l Turbo M135i genannt und seit dem Facelift um 6 auf 326PS erstarkt, gilt er als DAS Kompromissauto mit einem, Zitat: „Sahnemotor“. Doch wenn Mercedes aus einem A45 mit 2l Hubraum 381 PS holt, wieso bekommt BMW aus einem 3l „nur“ 326?

„Aufladungskonzept 2: Hubraum mit Turboverstärkung“ weiterlesen